21 | 09 | 2018

Handwerk macht Schule

Kreishandwerkerschaft Augsburg und Handwerkskammer Schwaben präsentieren „Karriere im Handwerk“ an der Mittelschule Dinkelscherben

Auf großes Interesse stieß der Informationsabend „Karriere im Handwerk“ an der Mittelschule Dinkelscherben. Nahezu 300 Personen durfte Schulleiter Manfred Hörmann in der Aula der Grund- und Mittelschule begrüßen, als die Kreishandwerkerschaft Augsburg in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Schwaben und dem Landratsamt Augsburg zahlreiche Innungsvertreter aus den unterschiedlichsten Berufen an die Mittelschule schickte. Frau Silvia Zinnecker, Geschäftsstellenleiterin der Kreishandwerkerschaft Augsburg, organisierte zusammen mit Frau Julia Horn vom Landratsamt Augsburg diesen Abend für interessierte Schüler und deren Eltern. Nahezu 100 Schüler aus Zusmarshausen und Dinkelscherben sowie deren Eltern ließen sich Berufsbilder vorstellen.  In   Workshops  stellten Meister und Ausbildungsleiter vieler Innungen ihre Berufe vor und erläuterten Ausbildungsziele und Weiterbildungsmöglichkeiten.  Sowohl Eltern als auch Schüler waren von dem verschiedenartigen Angebot an Berufsbildern angetan. Die Vertreter der Betriebe verwiesen auf die Bedeutung der Vertiefung schulischer und betrieblicher Ausbildung und empfahlen den Schülern, freiwillige Betriebspraktika verstärkt zu nutzen, um Stärken und Schwächen jedes einzelnen Bewerbers um eine Lehrstelle frühzeitig entdecken zu können. Dies ermögliche eine zielgenaue Berufswahl und vermeide spätere Berufs- und Ausbildungswechsel. Herr Landrat Martin Sailer bewies durch seine Anwesenheit, dass ihm eine gesicherte betriebliche Ausbildung junger Menschen sehr am Herzen liegt. In seiner Begrüßung wies er insbesondere auf die derzeit außerordentlich günstigen Ausbildungschancen hin und forderte die Mittelschüler auf, tatkräftig und engagiert ihren Berufszielen nachzugehen. Den anwesenden schulischen Vertretern und den Eltern bot sich an diesem Abend eine ausgezeichnete Möglichkeit, Kontakte zu Handwerksmeistern und ihren Betrieben zu knüpfen. Robert Höck, stellvertretender Kreishandwerksmeister, ermutigte die jungen Leute, verschiedene Praktika durchzuführen, um herausfinden zu können, welcher Handwerksberuf für sie als Bewerber geeignet wäre. Viel Aufmerksamkeit bei seinen Zuhörern erregte Frederic Schießl  von der Abteilung Ausbildung bei der Handwerkskammer für Schwaben, als er seinen persönlichen beruflichen Werdegang beschrieb. Er stellte klar, dass das Sprichwort „Das Handwerk hat goldenen Boden“ immer dort Realität werden kann, wo Fleiß und Können den beruflichen Werdegang eines Handwerkers prägen. Für die Besucher des Informationsabends war die Veranstaltung eine rundum gelungene Sache, für die Organisatoren war sie alle Mühen wert.

Text: Manfred Hörmann, Rektor GMS Dinkelscherben