21 | 09 | 2018

„Schelmische Engel erfreuen das Publikum“

Wohl wissend, dass auf ihn zur Weihnachtszeit eine Menge an Arbeit auf Erden warten würde, legt sich ein gut gelaunter und vollbärtiger Nikolaus in sein himmlisches Bett, um sich auszuruhen und für die bevorstehenden Aufgaben gerüstet zu sein. Als er aufwacht und zusammen mit seinem Spiegelengel vor der Reise hinunter zur Erde nochmals sein Äußeres in Augenschein nimmt, traut er seinen Augen nicht – der Bart ist weg ! Wer war der Täter und vor allem - wie komme ich wieder zu meinem Rauschebart ?   Diesen Inhalt präsentierte die optisch und spielerisch eindrucksvolle Grundschul-Theatergruppe einem erfreuten Publikum, das bei der Weihnachtsfeier der GMS Dinkelscherben die Aula der Schule bis auf den letzten Platz füllte. Eingeleitet wurde die Feier vom Blechbläserensemble unter Leitung von Frau Simone Eisenbarth. Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Schulleiter Manfred Hörmann sang die Klasse 2a textsicher das Lied „Zwei Weihnachtsmäuse“ und begleitete ihren lebendigen Gesang mit Orff-Instrumenten. Einstudiert hatte das Lied mit den jüngsten Akteuren des Abends Klassenleiterin Christine Erdt. Im nächsten Programmpunkt zeigten die Schüler der Theater AG der Grundschule, dass sie nicht nur ihre Texte ausgezeichnet gelernt hatten, sondern auch bereits über viel spielerisches Potenzial verfügten.  Im Weihnachtsstück „Der neue Bart von St. Nikolaus“ wurden sowohl der Heilige Nikolaus als auch alle anderen Akteure von Frau Karin Weichselbaumer derart gut in Szene gesetzt, dass lang anhaltender Beifall der Besucher gerechten Lohn für all die harte Probenarbeit darstellte.  Für gelungene akustische und optische Effekte sorgte Herr Weichselbaumer. Mit einem flotten Tanz der Klasse 4a unter Leitung von Herrn Werner Kirchmeir, der die Themen Frieden, Freude, Christus und Schenken in den Mittelpunkt rückte, wurden die Gäste in die wohl verdiente Pause entlassen. Feine Würstchen und warmer Punsch, den der Elternbeirat der Schule vorbereitet hatte, stärkten die Gäste für den 2. Teil der Veranstaltung. Diesen eröffnete die Bläsergruppe mit der bekannten Melodie „Es ist ein Ros entsprungen“. Anspruchsvoll und abwechslungsreich präsentiert wurde das nun folgende Gemeinschaftsprojekt der Klassen 3a und 3b. Die Klassenleiterinnen Nadja Wagner und Sandra Wirth hatten zusammen mit Musiklehrerin Simone Eisenbarth das Stück „Erzähl mir was von Gott“ einstudiert. Die Schüler erzählten, spielten und sangen hier in beeindruckender Form Auszüge der Herbergssuche. Für ihre gekonnte Vorführung und die feine Begleitung der Lieder am Klavier durch Frau Eisenbarth erhielten Schüler und Lehrkraft reichen Beifall. Nahezu rockig wurde es beim nächsten Programmteil. Den Tanz „Perfect strangers“ von Jonas Blue tanzten die Mädchen der Klassen 6a und 7a unter Anleitung von Frau Körner derart fetzig, dass das Publikum gar eine Zugabe einforderte. Rhythmusgefühl und Fingerfertigkeit mussten die Musiker der 6. und 7. Klassen bei der Interpretation des Kanons von Johann Pachelbel beweisen. Unter Federführung von Frau Simone Eisenbarth untermalten die Schüler geschickt einen Jahrhunderte alten Kanon in klatschender Form. Auch hierbei geizten die Zuhörer nicht mit Applaus. Den Schlusspunkt unter die vorweihnachtliche Veranstaltung setzte Herr Bernhard Blaschke-Wenisch. Mit seiner Klasse 5a präsentierte er das traditionelle irische Weihnachtslied „Christmas in the old man`s hat“.  Voller Freude und mit starken Stimmen   trugen die Kinder ein Lied vor, das in seinem Inhalt die Diskrepanz des Beschenkens von „arm und reich“ beschreibt. Anhaltender Beifall für den lebendigen Vortrag der Schüler und die gekonnte Gitarrenbegleitung von Herrn Blaschke-Wenisch waren der Dank für eine gelungene Präsentation.  Damit ging eine Weihnachtsfeier zu Ende, die allen Beteiligten große Freude bereitet hatte, die aber auch eine besinnliche Note bekam.

Weihbischof Florian Wörner hatte eine Woche vor der Weihnachtsfeier bei der Einweihung der neuen Mensa die große Not von Schulkindern im westafrikanischen Burkina Faso angesprochen. Seine Ansprache verfehlte ihre Wirkung nicht. Der Elternbeirat der Schule verkaufte Lebkuchen und übergab einen Betrag von € 200,00 zu Gunsten der Kinder Burkina Fasos. Schüler sammelten spontan Spenden für das Katholische Schulwerk der Diözese Augsburg. Diese werden nun übergeben, um die mangelhafte Ausstattung der Schulen in Burkina Faso ein wenig zu lindern.